Integrativer Waldorfkindergarten Sonnentor

Elternarbeit im Kindergarten

IMG_4392

 

Der Kindergarten „Sonnentor“ ist eine Elterninitiative! Es sind also Eltern, die diesen Kindergarten gegründet und aufgebaut haben und auch weiterhin für dessen Aufrechterhaltung verantwortlich sind. Das bedeutet, dass die Elternschaft einen Vereins-vorstand wählt, der für die öffentlichen und wirtschaftlichen Verpflichtungen zuständig ist (dazu gehören z.B. Gehaltsabrechnung, Buchführung, Personaleinstellung, Taxiabrechnung, Verbandsarbeit mit dem DPWV und mit der Internationalen Vereinigung der Waldorfkindergärten).

Die entsprechenden Ämter  der Vorstandsmitglieder werden alle ehrenamtlich ausgeführt und der Vorstand muss alle zwei Jahre neu gewählt werden.

Darüber hinaus sind wir darauf angewiesen, dass alle Eltern zum praktischen Ablauf des Kindergartens beitragen. So sorgen die Eltern für die Einkäufe, waschen Wäsche, pflegen den Garten, verrichten Reparaturarbeiten am Haus und basteln für den jährlich stattfindenden Basar.

Die Mitarbeit der Eltern ist hierfür unerlässlich und somit auch Pflicht (15, 30, bzw.45 Stunden pro Kindergartenjahr)! Die gemeinsame Arbeit ist auch eine schöne Gelegenheit zu einem lebendigen Kontakt zwischen Elternschaft und Kindergartenkollegium.

Da es unser Ziel ist, dass alle Eltern unser pädagogisches Konzept mittragen, halten wir eine intensive Elternarbeit für notwendig.

Der Sieben-Tanz beim Sommerfest 2014

Der Sieben-Tanz beim Sommerfest 2014

Es finden regelmäßig Elternabende statt, auf denen verstärkt waldorfpädagogische und integrationsorientierte Themen zur Sprache kommen. Des Weiteren laden wir Eltern zu Festen in den Kindergarten ein. Wir halten Einzelgespräche mit den Eltern im Kindergarten und  führen eine Beobachtungs-, Entwicklungs – und Bildungsdokumentation durch.

Die Zusammenarbeit und der Austausch zwischen Elternhaus und Kindergarten ist uns sehr wichtig, denn wir wollen gemeinsame pädagogische Ziele für die Kinder entwickeln, so dass die Kinder eine Einheit zwischen Elternhaus und Kindergarten erleben.

Bei Bedarf, stehen Erzieher und Therapeuten auch gerne zu Beratungsgesprächen zur Verfügung, denn es ist uns ein Anliegen, elterliche Kompetenz zu fördern und zu stärken.